Es kann vorkommen, dass bereits geschlossene Röhrchen plötzlich wieder offen sind. Die Lehmwände können über die Zeit ohne äußere Einwirkung zerbröckeln. Oder es kann sein, dass ein Vogel das Häuschen entdeckt hat und mit seinem Schnabel versucht hat, an die Larven im Innern heranzukommen. Dies ist kein Grund zur Besorgnis. Am Eingang des Röhrchens lassen die Mauerbienen immer eine Nistzelle leer und legen in dieser Kammer kein Ei ab. Meisen, Amseln und Co. können mit dem kurzen Schnabel normalerweise nicht bis zu den Zellen vordringen, in denen die Kokons sind.